Herzlich Willkommen!

Halleluja!

Wir können wieder Gottesdienst feiern!

Am Pfingstsonntag geht es los:

31. Mai 12:00 Uhr : Gottesdienst im Haus der Begegnung in Playa de las Americas (Teneriffa Süd) mit Pfarrer Wache

31. Mai 17:00 Uhr : Gottesdienst in der Kapelle San Telmo in Puerto de la Cruz (Teneriffa Nord) mit Pfarrer Jacobs

Die Gottesdienste finden statt, wenn die Phase 2 des nationalen Deeskalationsplans für Teneriffa genehmigt wird. Die Gottesdienste finden dann in eingeschränkter Form gemäß den staatlichen Verordnungen statt. Weitere Informationen finden Sie jeweils unter den Hinweisen von Teneriffa Nord https://www.evangelische-kirche-teneriffa.de/teneriffa-nord/gottesdienste bzw. Teneriffa Süd https://www.evangelische-kirche-teneriffa.de/teneriffa-sued/gottesdienste.

Weitere Hilfen und Informationen finden Sie aktuell hier:

Zur aktuellen Situation:

Am 28.4.20 hat die spanische Regierung einen Stufenplan vorgestellt, in dem das öffentliche Leben schrittweise wieder geöffnet wird. Der Plan besteht aus 4 Stufen, ab Mo. 25.5. gilt die Phase 2:

Phase 2 (25.5.-8.6.): Einkaufszentren öffnen wieder, Bars und Restaurants dürfen innen 30 % ihrer maximalen Gästezahl bewirten, Gottesdienste bis max. 50 % Platzkapazität, Kinos und Theater öffnen (maximal 30 % der Plätze dürfen belegt werden), der Zweitwohnsitz innerhalb der gleichen Provinz (!) darf besucht werden

Phase 3 (ab 8.6.): Strände werden wieder geöffnet, Aktiv- und Naturtourismus wird wieder möglich, Nachtclubs u.ä. öffnen wieder (30 % der maximalen Gästezahl)

Für alle Schritte gilt die Pflicht zur Einhaltung der Hygienevorschriften und ein Mindestabstand von 1,5-2 m! Hier sind nur ausgewählte Punkte pro Phase erwähnt, für nähere Infos bitte selbst recherchieren.

 

Geistliches Wort

Gedanken zum Sonntag EXAUDI, 24. Mai 2020
Jeremia 31,31-34

Wochenspruch:
Christus spricht: Wenn ich erhöht werde von der Erde, so will ich alle zu mir ziehen. 
(Johannes 12,32)

Gebet:
Herr Jesus Christus, in deinen Worten zeigst du uns die Liebe Gottes. Sie gilt allen Menschen.
Wir bitten dich um deinen Heiligen Geist, den du uns verheißen hast. 
Stärke und tröste uns durch ihn in den Anfechtungen, in die wir geraten.
Lass uns durch deinen Geist innerlich erneuert werden, dass wir zur rechten Erkenntnis der Wahrheit gelangen. Gib uns achtsame Sinne und lass uns die Welt um uns herum mit den Augen der Liebe betrachten. Amen.

Aus dem Wochenpsalm 27:
Der Herr ist mein Licht und mein Heil: vor wem sollte ich mich fürchten?
Der Herr ist meines Lebens Kraft: vor wem sollte mir grauen?

Aus dem Predigttext Jeremia 31,31-34:
„Siehe, es kommt eine Zeit, spricht der Herr, da will ich mit dem Hause Israel und mit dem Hause Juda einen neuen Bund schließen. … Ich will mein Gesetz in ihr Herz geben und in ihren Sinn schreiben, und sie sollen mein Volk sein und ich will ihr Gott sein. … Ich will ihnen ihre Missetat vergeben und ihrer Sünde nimmermehr bedenken.“

„Siehe, es kommt eine Zeit“ … solche Ankündigungen hat Gott seinem Propheten Jeremia sagen lassen. „Siehe, es kommt eine Zeit“, an denen nach all dem Bösen nur Gutes geschieht. Wie schön, dass es solche Aussichten gibt. In diesen Zeiten sind wir gewohnt, von Neuinfektionen, Todeszahlen und Beschränkungen zu hören. Und von Nachrichten über Unvernunft, Trotzhaltungen, Corona-Leugnern. Auf das Gute hoffen wir: einen Impfstoff für alle, die ihn nötig haben. Damit wir uns wieder ohne Maske von Angesicht zu Angesicht sehen können. 
Die Menschen, denen Jeremia Gottes Zusage gab, hatte es schlimmer getroffen als uns heute. Sie hatten immer und immer wieder Gottes Mahnungen überhört, seine Gesetze übertreten und nun stand ihnen das Schlimmste bevor: die Vertreibung aus ihrem Land, das Exil in Babylon. Doch Gottes Zusage steht am Horizont: „Ich will ihnen vergeben“. 
Und Gott will seine Gesetze nicht nur in ihren Sinn schreiben, sondern in ihr Herz geben, damit sie diese mit allen Sinnen erfassen können. Mit Herz und Sinnen, ganzheitlich, wie man heute sagt. Das hat Aussicht auf Bestand. So wie Gott selber ewig Bestand hat, anders als Corona. Corona ist bei allem Schrecken endlich, Gott ist unendlich. Lassen wir dies in unseren Sinn und in unser Herz, dann können wir getröstet in die kommende Zeit  schauen. Amen.

Schenke mir, Gott, ein hörendes Herz, das seinen Ohren traut in dieser Welt.
Schenke mir, Gott, ein sehendes Herz, das mir die Augen öffnet für die Welt.
Schenke mir, Gott, ein fühlendes Herz, das für den andern aufgeht jeden Tag.
Schenke mir, Gott, ein Herz, das lebt und schlägt, das für das Leben schlägt.
(Liedtext: 
Thomas Laubach)

Herzliche Grüße, Ihre und Eure Verena Wache, Prädikantin Teneriffa Süd

 

Erfahrungsberichte

(Hier berichtet wöchentlich immer ein Gemeindeglied von eigenen Erfahrungen aus der Zeit der Coronakrise auf  den Kanarischen Inseln)

 

Not-Lehren

Ich kann mich nicht mehr genau erinnern, wann ich das Wort Corona zum ersten mal hörte .Auf jeden Fall hat es  mich nicht gleich in Angst und Schrecken versetzt. Dieser Zustand ist bei mir seit Kriegsende überhaupt nicht mehr eingetreten. Damals gehörte er zum Alltag – so wie  die   Bombergechwader des Nachts und die Tieffliegerattacken  am Tage. Von Viren hatte kein Mensch je gehört. Am besten also: ignorieren. 

Doch dann änderte sich das Weltbild über Nacht. Auf Befehl der Obrigkeit. Und auf Befehle reagiert unsereiner nun mal allergisch. Doch zu meinem nicht geringen Erstaunen kam es anders. Völlig anders. Die Menschen gehorchten nicht nur aufs Wort sie taten es auch aus Einsicht in die Notwendigkeit. 

Oder aus einer Furcht, die sich plötzlich überall und vor allem auf jedwedem Bildschirm breit machte. Doch kein Herdentrieb breitete sich daraufhin aus, im Gegenteil: der Individualismus feierte Triumphe. Nicht eben als egozentrische  Selbstbestätigung sondern im Gegenteil als Menschenfreundlichkeit, Hilfsbereitschaft, Anteilnahme, Empathie eben.

Nachbarn, die sich seit Jahren nur mit kurzem Kopfnicken zu begrüßen pflegten ( wenn überhaupt ) erkundig-ten sich plötzlich nach dem Wohlbefinden ihres Nächsten und boten sich an, für ihn einzukaufen oder Boten-gänge zu erledigen. Mehr Empathie gab es nie und nirgends. Man hatte den Eigennutz als Ultramaxime plötzlich ( und leider nur für eine Weile ) vergessen. 

Mein Fazit: Not lehrt beten, das ist wichtig. Aber Not lehrt auch helfen – und das ist genau so wichtig. 

                                                                                                                      Otto Heuser

 

 

Weil wir ab Pfingsten wieder Gottesdienste feiern und uns sehen können, war dieses hier der letzte Erfahrungsbericht und das letzte geistliche Wort, das wir hier seit Beginn der Coronakrise auf unserer gemeinsamen Startseite veröffentlicht haben. Wir danken allen, die sich beteiligt haben. Claudia Medin, Claudia Ebitsch, Dorothea und Gerhard Jacobs und Verena Wache haben mit mir in wöchentlichen Videokonferenzen über die Texte und Möglichkeiten eines gemeinsamen Handelns gesprochen. Auch für diese Zusammenarbeit sage ich herzlichen Dank. Das war für uns alle neu und es war schön. Nun sehen wir neuen Lockerungen entgegen und hoffen auf eine bessere Zeit. Beten wir für die, die in der Ausnahmezeit schweres durchgemacht haben, für alle Opfer und alle die in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen Ihr Bestes gegeben haben. Und vergessen wir nicht, weiterhin aufeinander acht zugeben, denn die Krankheit ist nicht einfach verschwunden. Viel Segen wünscht Euch,

Immo Wache

 

 

Auch in schweren Zeiten gibt es positive Nachrichten: Pfarrer-Ehepaar Jacobs verlängert seinen Aufenthalt für die Saison 2020/2021! Mehr dazu hier: https://www.evangelische-kirche-teneriffa.de/teneriffa-nord/aktuelles

 

Hilfreiche Hinweise

Pfarrer Jacobs (Tel. 922 385 524) und Pfarrer Wache (Tel. 922 72 93 34) stehen für seelsorgerliche Gespräche bereit. Informationen bekommen Sie auch beim Gemeindesekretariat (derzeit Homeoffice) unter 922 38 48 15.

https://teneriffa-heute.net/ - hier finden Sie mehrfach täglich aktualisierte Nachrichten in deutscher Sprache, sowie viele nützliche Daten und Informationen zu den Kanarischen Inseln

https://www.teneriffa-news.com/ - hier finden Sie ebenfalls aktuelle Nachrichten in deutscher Sprache, sowie viele Ausflugstipps, Fotos und Berichte

https://www.wochenblatt.es/ - das beliebte Wochenblatt ist auch digital einsehbar

https://spanien.diplo.de/es-de/-/2171518 - aktuelle Reise- und Sicherheitshinweise der Deutschen Botschaft in Madrid

Das Auswärtige Amt empfiehlt eine Aufnahme in die Krisenvorsorgeliste Elefand, um deutsche Staatsbürger auch im Ausland umfassend informieren und ggf. betreuen zu können. Die Mitteilung der Daten muss von jedem einzelnen ausgehen, ist selbstverständlich freiwillig und passwortgeschützt. Mehr dazu hier: https://spanien.diplo.de/es-de/service/15-Elefand

Wir weisen nochmals und mit Rückversicherung mit dem Konsulat in Las Palmas darauf hin, dass Rückflüge nach Deutschland noch mit Condor, Montags und Freitags 13:20 ab Teneriffa Süd nach Frankfurt möglich sind. Mehr Informationen dazu hier: https://www.condor.com/de/flug-vorbereiten/reiseinformationen/aktuelle-…. Andere Flugverbindungen zu anderen deutschen Zielen gibt es derzeit nicht. Wie lange Condor noch Teneriffa ansteuern wird, ist nicht bekannt. Deshalb empfiehlt das Konsulat bei einem Rückkehrwunsch nach Deutschland möglichst bald einen der vorhandenen Flüge zu buchen. Die Flüge sind kommerziell und nicht mehr Teil des Rückholprogramms der Bundesregierung.

https://www.productosdetenerife.com/ - Die Fundación Tenerife Local mit Sitz in El Sauzal hat einen Online-Shop für auf Teneriffa hergestellte Produkte eröffnet, der die Waren nach Kauf auf der (spanischsprachigen) homepage nach Hause versendet (kostenlos ab einem Bestellwert von 20 EUR, sonst gegen Porto). Im Shop gibt es eine große Auswahl an Weinen, Käse, Honig, Schokolade, Mojos, Öl, Essig und vieles mehr.

https://www.hiperdino.es/ - Hiperdino bietet ebenfalls Online-Shopping zur Abholung im Laden oder zur Lieferung nach Hause an. Wegen der großen Nachfrage kann es etwas dauern, aber die Mitarbeiter bemühen sich nach Kräften, die Bestellungen möglichst schnell abzuarbeiten und auszuliefern.

All diese Links und Informationen wurden vom Redaktionsteam der Kirchengemeinden auf Teneriffa nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt. Wir übernehmen keine Gewähr und empfehlen, auch selbständig im Internet nach den gewünschten Themen zu recherchieren.

 

Nach dem Ende der Ausgangssperre freuen wir uns auf ein gemeinschaftliches Zusammentreffen zu den folgenden Gottesdienstzeiten:

Die Evangelische Kirchengemeinde
Teneriffa-Nord lädt jeden Sonntag
um 17.00 Uhr zum Gottesdienst
nach Puerto de la Cruz in die
Anglikanische Kirche im Taoropark ein.

Die Evangelische Kirchengemeinde
Teneriffa-Süd lädt jeden Sonntag
um 12.00 Uhr ein zum Gottesdienst
nach Playa de las Américas in die
ökumenische Kirche "San Eugenio".

Tageslosung

Mein Herz ist fröhlich in dem HERRN.
1.Samuel 2,1
Ihn habt ihr nicht gesehen und habt ihn doch lieb; und nun glaubt ihr an ihn, obwohl ihr ihn nicht seht; ihr werdet euch aber freuen mit unaussprechlicher und herrlicher Freude.
1.Petrus 1,8

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine
Weitere Informationen finden Sie hier .