AKTUELLES

Weihnachten 2020 in Puerto de la Cruz

In diesem Jahr ist alles anders – Weihnachten, das Fest der Liebe, für viele das schönste Fest des Jahres – nichts geht mehr wie zuvor. Corona ist allgegenwärtig. Trotz Krise feiern wir den Heiligen Abend und den 1. Weihnachtsfeiertag um 17.00 Uhr. Wir halten uns penibel an die Vorschriften, jeder Besucher musste sich vorher anmelden und wurde erfasst. Unsere lieb gewonnenen Traditionen wurden stark eingeschränkt, keine Umarmungen, kein größeres geselliges Essen mit Familie und Freunden… man könnte so viel aufzählen.

Können wir in der Kirche feiern? Diese hoffnungsvolle Frage hören wir immer wieder am Telefon. Verunsicherte und verängstigte Menschen suchen Rat und Trost. Und jetzt die gute Nachricht: Trotz Krise und Zeit des Verzichts feiern wir Weihnachten in der Kirche wie in jedem Jahr, ebenso wie die Anglikaner und Katholiken. Wir brauchen einander mehr denn je – nur zusammen sind wir stark.

Heilig Abend, 24.12.2020 hier in Puerto de la Cruz. Die Kirche ist mit der vorgeschriebenen Besucherzahl besetzt. Mit einem Orgelspiel von Rayco beginnt die Christvesper. Vor dem Altar haben wir einen hölzernen Engel mit weißen Flügeln aufgebaut. Viele gläserne Teelichter bilden einen Strahlenkranz. Die anrührende Weihnachtsgeschichte aus der Bibel wurde in drei Teilen gelesen, immer wieder von bekannten Liedern unterbrochen, die auf einem Faltblatt standen. Der Pfarrer fand in seiner Predigt gute Worte. Leider, leider durften wir die wunderbaren Weihnachtslieder nicht mitsingen – das fällt allen unsagbar schwer – wir können nur die Texte wehmütig verinnerlichen. Kindheitserinnerungen werden wach – weißt du noch?

Der verkürzte Gottesdienst endete mit dem Löschen des elektrischen Lichts in der Kirche. Beim berührenden Lied „Stille Nacht, heilige Nacht!“ schufen viele flackernde Kerzen (unser Hoffnungslicht) eine berührende friedliche, sanfte Atmosphäre. Das Kerzenlicht in unseren Händen gab uns Hoffnung und sollte uns einen. Wir sind dankbar, dass wir in dieser Zeit der Sehnsucht nach Normalität und Tradition den Besuchern ein wenig Freude übermitteln konnten. Die Abschiedsworte des Pfarrers „Frohe Weihnachten!“ kamen von Herzen.

Dorothée Jacobs

 

Gemeindebrief "Die Brücke"

Die aktuelle Brücke ist am Sonntag, dem 6. Dezember erschienen. Sie können sie auch hier auf der Seite herunterladen und lesen: https://www.evangelische-kirche-teneriffa.de/gemeindebriefe

 

Spendenaufruf

Das Corona Virus geht auch an unserer Kirchengemeinde Teneriffa Nord nicht spurlos vorüber. Einige Monate war uns der Zugang in die Anglikanische Kirche gar nicht möglich. Hinzu kommt aufgrund der besonderen Reisevorschriften, dass sowohl weniger Überwinterer und kaum Touristen unsere Gottesdienste besuchen.

In dieser gesamten Zeit sind deshalb keine bzw. deutlich geringere Kollekten eingelegt worden. Außerdem fehlen die Überschüsse aus Veranstaltungen, wie z.B. dem Weihnachtsbazar, bei dem in den letzten Jahren namhafte Beträge für die Gemeindekasse erzielt wurden.

Ab Pfingsten konnte Pfarrer Gerhard Jacobs bis zu seiner Abreise nach Deutschland in der katholischen Kirche San Telmo Gottesdienste halten. Dies war dankenswerter Weise durch Vermittlung von Pfarrer Patrick Lindner unter strengen Corona-Auflagen möglich. Seit August feiern wir wieder in unserer gewohnten Kirchenumgebung Gottesdienste, aber auch hier mit besonders strengen Vorgaben.

Einige finanzielle Unterstützungen durften wir schon erfahren. Um weitere Spenden für die Ev. Kirchengemeinde Teneriffa Nord bitten wir Sie, liebe Leser*innen. Unsere Bankverbindungen finden Sie hier: https://www.evangelische-kirche-teneriffa.de/mitgliedschaft-und-spenden

Bei dieser Gelegenheit erinnert Claudia Ebitsch an die noch ausstehenden Jahresbeiträge für das Kalenderjahr 2020.

Vielen Dank und bleiben Sie gesund!

Herzliche Grüße

Ihr Kirchenvorstand